USA - Südwesten - Logo

 STARTSEITE
Überblickskarte

Rubriken
Death Valley
Zion NP
Grand Canyon
Hoover Dam
Scenic Byway
Las Vegas
Red Canyon & Kodachrome Park
Capitol Reef
Bryce Canyon
Monument Valley
Natural Bridges & Lake Powell
Saguaro NP
White Sands
Carlsbad Caverns
Und nebenbei...

Linktipps
Nationalpark Homepage
Nationalpark Foundation
Kartenmaterial
MeinAmerika.de

Klimainfos
Westküste
Klimadiagramme

Impressum

USA - Der Südwesten

zurück zu: Grand Canyon National Park weiter zu: Hoover Dam und Lake mead

Wohl der in Europa bekannteste Nationalpark der gesamten USA dürfte er sein, der Grand Canyon. Und das nicht ohne Grund, steht man doch zu Anfang fast sprachlos vor diesem gewaltigen, vom Colorado-River in über 5 Millionen Jahren in die Erde gefressenen Loch!


Grand Canyon National Park

Ein erster Anblick: Nicht immer erwartet den Besucher am Grand Canyon so hervorragendes Wetter wie an dem Tag, an dem diese Bilder gemacht wurden. Die Luft war sehr klar, und somit reichte der Blick problemlos bis zum etwa 20 Kilometer entfernten gegenüberliegenden Rand des Canyons, der auf rund 2500 Meter über NN liegt. Grand Canyon National Park

Grand Canyon National Park - Blick zum Bright Angel Canyon Blick zum Bright Angel Canyon: Dieses Bild wurde vom Südrand des Grand Canyon, genauer vom Yavapai Point in der Nähe des Südzugangs zum Park. Der langestreckte, in die Tiefe führende Teilcanyon im Hintergrund ist der Bright Angel Canyon. Dieser kann zu Fuß vom Nordeingang des Parks, der im Winter aufgrund des häufig meterhohen Schnees gesperrt ist, durchwandert werden. Aber auch vom Südrand führt der Bright Angel Trail bis ganz hinunter zum Colorado River.

Bright Angel Trail: Die Wanderung hinunter bis zum Colorado River ist nicht zu unterschätzen. Es muß ein Höhenunterschied von rund 1500 Meter überwunden werden, vor allem muß man anschließend auch wieder rauf. Und obendrein wird beim Aufstieg die Luft immer dünner. Aber ein besonderes Erlebnis ist die Wanderung, auch wenn man nach wenigen Höhenmetern und einigen Stunden Fußmarsch umkehrt, allemal. Eine besondere Alternative ist der Abstieg ins Tal auf dem Rücken eines Esels. Grand Canyon National Park

Grand Canyon National Park - Blue Mountain Bird Blue Mountain Bird: Auf der Wanderung Richtung Tal begegnet man vielen, meist kleinen und unscheinbaren Tieren wie Insekten, Eidechsen und Grauhörnchen. Mit etwas Glück sieht man aber auch den Blue Mountain Bird, der auf dem Bild zu erkennen ist. Er hat etwa die Größe einer Blaumeise und lebt in den hochgelegenen Canyons des Coloradoplateaus.

Blick stromabwärts : Der Grand Canyon hat eine Gesamtlänge von 446 Kilometern! Er würde in Deutschland somit etwa von Köln bis Hamburg reichen. Der Höhenunterschied beträgt bis zu 1800 Meter, z.B. zwischen der Phantom Ranch auf rund 730 Meter über NN, in der man am Colorado River nach dem Abstieg ins Tal übernachten kann, und dem Bright Angel Point am Nordrand auf rund 2500 Meter über NN. Grand Canyon National Park - Blick stromabwärts

Grand Canyon National Park - Wenn die Sonne untergeht Wenn die Sonne untergeht: Abends und Morgens bewirkt die tiefstehende Sonne lange Schatten und damit eine deutliche Profilierung der Struktur des Canyons. Das Licht ist darüberhinaus viel "wärmer" als zur Mittagszeit, zu der der Canyon völlig unwirklich erscheint, fast wie ein Gemälde ohne jeden Bezugspunkt.

Strukturierte Landschaft: Rechnet man die Länge aller Seitenarme des Grand Canyon zusammen, so kommt man auf eine Gesamtlänge von mehreren tausend Kilometern. Diese einmalige Landschaft wurde 1919 offiziell zum Nationalpark erklärt, nachdem sie zuvor zunächst 1893 als National Forest Reserve und 1908 als National Monument unter Schutz gestellt wurde. Damit wird diese Landschaft bereits seit mehr als 100 Jahren aufgrund ihrer einmaligen Erscheinungsform geschützt. Grand Canyon National Park - Strukturierte Landschaft

Grand Canyon National Park - Kurz vor Sunset Kurz vor Sunset: Diese starke rötliche Färbung nimmt das Gestein unmittelbar bevor die Sonne unter dem Horizont versinkt an. Jedes Jahr strömen mehr als 5 Millionen Menschen zum Grand Canyon Nationalpark, um sich selbst von diesem Naturwunder faszinieren zu lassen. Aufgrund des Besucherandrangs in den Sommermonaten empfehle ich Ihnen einen Besuch des Grand Canyon im April. Dann ist es auch noch nicht zu heiß, so daß die Wanderung ins Tal nicht zu anstrengend wird.

Nachthimmel über dem Grand Canyon: Der Nachthimmel über dem Grand Canyon ist natürlich nicht anders als auf dem Rest des Colorado-Plateaus: die Höhenlage in Verbindung mit trockener Luft und großer Dunkelheit erlauben einen sehr klaren Blick auf die Sterne. Dies soll durch das Foto dokumentiert werden... Grand Canyon National Park


zurück zu: Grand Canyon National Park weiter zu: Hoover Dam und Lake mead

Gehe zum Anfang der Seite

Empfehlungen


Reisefotografie