USA - Südwesten - Logo

 STARTSEITE
Überblickskarte

Rubriken
Death Valley
Zion NP
Grand Canyon
Hoover Dam
Scenic Byway
Las Vegas
Red Canyon & Kodachrome Park
Capitol Reef
Bryce Canyon
Monument Valley
Natural Bridges & Lake Powell
Saguaro NP
White Sands
Carlsbad Caverns
Und nebenbei...

Linktipps
Nationalpark Homepage
Nationalpark Foundation
Kartenmaterial
MeinAmerika.de

Klimainfos
Westküste
Klimadiagramme

Impressum

USA - Der Südwesten

zurück zur Überblickskarte

Nicht alles, was einem auf 8000 Kilometern am Wegesrand begegnet, läßt sich ohne weiteres in eine thematische oder räumliche Kategorie stecken. Daher finden Sie hier zum Abschluß einige Eindrücken, die man so ganz nebenbei aufsammeln kann.


Und nebenbei...

Erosion an Gebirgen: Das aufgrund der Höhenlage rauhe Klima modelliert die verwitterungsanfälligen Gebirgszüge auf dem Colorado Plateau zu den verschiedensten Formen. Welche Form genau entsteht, hängt wesentlich von den betroffenen Gesteinen ab. Manche weiche Kalksteine werden innerhalb sehr kurzer Zeit abgetragen, andere Schichten hingegen sind wesentlich resistenter. Das Bild liefert ein Beispiel hierfür. Und nebenbei... / Erodierte Gebirgszüge in Kalifornien

Und nebenbei... / Erosion und Pedimentflächen Erosion und Pedimentflächen: Typisch für die gebirgigen Wüstengebiete im Südwesten des USA sind Wechsel zwischen nahezu ebenen, mit Geröll beladenen Flächen (Pedimentflächen) und schroff herausragenden Bergen und Inselbergen. Das Bild zeigt einen solchen Kontrast in der Nähe des Death Valley's am Ostrand der Amargosa Range in Kalifornien ( siehe auch Death Valley ).

Erodierte Felsen in Utah: An anderen Stellen haben die Erosionsprozesse an schieferartigen Gesteinen zur Ausbildung von kuppelförmigen, glatten und unbewachsenen Hügeln geführt. Die auf dem Bild erkennbare Kuppel hat eine geschätzte Höhe von 10 Metern. Aufgrund der geringen Steigung kann man mühelos auf dem Gipfel des Hügels klettern. Und nebenbei... / Erodierte Felsen in Utah

Und nebenbei ... / Wüstengebiet / Colorado Plateau Wüstengebiet / Colorado Plateau: Die Wüsten- und Halbwüstengebiete sind weit verbeitet, nicht nur im tiefer gelegenen Westen, sondern auch auf dem Colorado Plateau. Diese Bild zeigt ein Gebiet, das einige Kilometer nordwestlich vom Lake Powell gelegen ist. Hier fällt offenbar noch ausreichend Regen, so daß widerstandfähige Gräser überleben können. Die Gräser verhindern durch ihre Wurzeln eine stärkere "Verwüstung".

Graupelschauer / Colorado Plateau: Graupel- und Schneeschauer sind charakteristisch für das Wetter im Frühjahr auf den hochgelegenen Regionen auf dem Colorado Plateau. Dieser Schauer hier entstand nach einer zuvor durchgezogenen Kaltfront, die in Salt Lake City immerhin rund 20 Zentimeter Neuschnee gebracht hat. Die Schneemengen in den hochgelegenen Regionen des Colorado Plateaus sind in manchen Jahren beachtlich. Die Schneedecke kann auf mehrere Meter Dicke anwachsen, so daß viele hochgelegene Straßen im Winter nicht passierbar sind. Und nebenbei... / Graupelschauer / Colorado Plateau

Und nebenbei... / Staubteufel Staubteufel: Staubteufel sind eine nicht selten zu beobachtende Erscheinungen über den scheinbar endlosen, nur spärlich bewachsenen Flächen. Wie so ein Staubteufel entsteht, können Sie hier nachlesen.

Balanced Rock: Balacierende Felsen sind ein Verwitterungsprodukt, welches man ebenfalls häufig im Westen der USA findet. Hier hat die Erosion einem harten Felsblock buchstäblich den Boden unter Füßen weggezogen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Felsen so instabil lagert, daß er ins Tal abstürzt. Dann kann es für Wanderer sehr gefährlich werden. Und nebenbei... / Balanced Rock

Und nebenbei... / Gute Fernsicht auf dem Colorado Plateau Gute Fernsicht auf dem Colorado Plateau: Auf dem Colorado Plateau, in gut 2000 Metern Höhe über NN, kann man an vielen Tagen eine hervorragende Fernsicht genießen, da die Luft extrem klar ist. Leider bedingt dies auch, daß die gefährliche UV-Strahlung hier sehr hoch ist, so daß ein Sonnenbrand ohne eine starke Sonnencreme praktisch zu allen Jahreszeiten vorprogrammiert ist.

Sunset: Die Sunsets im Westen der USA sind ebenfalls bedingt durch die sehr klare Luft, ungewohnt für den Mitteleuropäer. Bis die Sonne unter dem Horizont verschwunden ist, ist es sehr hell. Danach wird es dann aber in einer knappen halben Stunde stockdunkel. Längere Dämmerungsphasen treten nur bei schlechtem Wetter auf, da dann das Sonnenlicht stärker in der Atmosphäre gestreut wird. Auf dem Bild erkennt man im übrigen eine kleine Hebungskappe (pileus) an einer Cumuluswolke. Und nebenbei ... / Sunset


zurück zur Überblickskarte

Gehe zum Anfang der Seite

Empfehlungen


Reisefotografie